ZRM: Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM)
Diese Seite wird momentan im vereinfachten Darstellungs- und Betriebsmodus präsentiert. Details >>
ZRM kritisiert den "Lärmaktionsplan"
Pressemitteilung vom 15.05.2014
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2014-05-15>
Als "Fleißarbeit ohne Lösungsvorschläge" bewertet das Sprecher­gremium der Initiative Zukunft Rhein-Main den kürzlich veröffentlichen Lärmaktions­plan zum Frankfurter Flughafen.

Pressemitteilung der Initiative Zukunft Rhein-Main vom 15.05.2014

KREIS GROSS-GERAU / STADT MAINZ / STADT HOCHHEIM - Die Sprecherinnen und Sprecher der Initiative „Zukunft Rhein-Main“ reagieren enttäuscht auf den Lärmaktionsplan zum Frankfurter Flughafen, der jetzt vom Regierungspräsidium Darmstadt veröffentlicht wurde - sechs Jahre zu spät. „Der Plan hätte schon im Jahre 2008 vorliegen müssen!“, erklärten Landrat Thomas Will (Kreis Groß-Gerau), Umweltdezernentin Katrin Eder (Landeshauptstadt Mainz) und Bürgermeisterin Angelika Munck (Stadt Hochheim).

Das Sprechergremium kritisiert insbesondere, dass der nun endlich vorgelegte Plan lediglich Lärmminderungsmaßnahmen enthält, die bereits eingeführt wurden oder derzeit geplant oder geprüft werden: „Wir bezweifeln, dass dies den gesetzlichen Vorschriften entspricht!“ Denn schließlich schreibe das Bundesimmissionschutzgesetz vor, dass ein Lärmminderungsplan ein konkretes Konzept enthalten müsse, aus dem hervorgehe, wie schädliche Auswirkungen, einschließlich Belästigung durch Fluglärm, zu verhindern, vorzubeugen oder zu mindern seien: „Genau dieses Herzstück einer jeden Lärmminderungsplanung fehlt hier!“

Das Regierungspräsidium habe zwar viel Fleißarbeit geleistet, jedoch nicht ansatzweise dargelegt, wie es für die in naher Zukunft über 500.000 Lärmbetroffenen zu Lösungen für eine Lärmreduzierung kommen kann: „Die schlichte Auflistung von ohnehin bekannten technischen Verfahren zur Lärmminderung und die Darstellung der Absichten der Hessischen Landesregierung reicht bei weitem nicht aus. Dieser Plan zeigt nicht annähernd auf, wie es leiser wird!“

Darüber hinaus lege der Lärmaktionsplan seinen dargestellten Maßnahmen die Prognose des Fluglärms für 2020 zugrunde, kritisieren Katrin Eder, Angelika Munck und Thomas Will. Es sei ganz offensichtlich nicht um eine Reduzierung des bereits vorhandenen Lärms, sondern nur darum gegangen, zusätzliche Belastungen ein wenig zu reduzieren: „Das ist ein Freibrief für noch mehr Fluglärm!“

Aber nicht nur der Aktionsplan selbst, sondern auch die Umstände seiner Erstellung und Präsentation stoßen bei den Flughafenanrainern auf Kritik. Es habe so gut wie keine Öffentlichkeitsbeteiligung stattgefunden, die Betroffenen konnten zwar Stellungnahmen abgeben, jedoch wurden diese nicht erörtert. Nun werde lediglich durch eine Pressemitteilung das Inkrafttreten bekannt geben. „Das zeigt einmal mehr, wie wenig die Bedenken der lärmbetroffenen Bevölkerung ernst genommen werden, die sich mit über 13.000 Stellungnahmen aktiv in das Verfahren eingebracht hatte“, so Angelika Munck, Thomas Will und Katrin Eder abschließend.

Themen hierzuAssciated topics:

ZRM-Pressemitteilungen ZRM-Initiative Regierungspräsidium Darmstadt Kommunale Lärmminderungspläne

Das könnte Sie auch interessierenFurther readings:
Initiative „Zukunft Rhein-Main“ kritisiert Beschluss zum Fluglärm:
"Es muss endlich leiser werden"
Pressemitteilung vom 05.02.2019
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2019-02-05>
Es ist nicht nachvollziehbar, warum die Bundesregierung bereits vorliegende Erkenntnisse der Lärmwirkungsforschung für einen besseren Lärmschutz im Gesetz nicht verankert, sondern die so wichtige Anpassung des Fluglärmgesetzes auf die lange Bank schiebt.   Mehr»
"Auch ein Sieg für unsere Region"
Pressemitteilung vom 04.10.2001
Von: @Zukunft Rhein-Main <2001-10-04>
   Mehr»
Appell der "Aktion Zukunft Rhein-Main":
A380-Halle: So nicht !
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-09-24>
   Mehr»
Kreis Groß-Gerau: Unfreundlicher Akt gegen Region
Verwaltungsgerichtshof gewährt Fristverlängerung (PM vom 16.12.2008)
Von: @Kreis Gross-Gerau <2009-01-21>
Als "unfreundlichen Akt gegen die Menschen in der Region" bezeichnete Landrat Enno Siehr den heutigen Beginn der Rodungsaktionen im Kelsterbacher Wald.   Mehr»
ZRM: Ist der von Fraport geplante Flugsteig für Billigflieger zulässig?
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2017-11-14>
In einem Gutachten für die Initiative "Zukunft Rhein-Main" (ZRM) wird untersucht, ob eine Baugenehmigung für den von Fraport beantragten Low-Cost-Carrier-Flugsteig zulässig ist.   Mehr»
ZRM: Lärmminderungskonzept stellt Mindestforderungen dar!
Pressemitteilung vom 23.04.2013
Von: @Initiative Zukunft Rhein-Main <2013-04-25>
Die Initiative Zukunft Rhein-Main hat ein eigenes Lärm­schutz­konzept mit ihren Mindest­anforderungen gegen die Fluglärm­belastung vorgestellt und fordert die verant­wortlichen Stellen zur Umsetzung auf.    Mehr»
Vogelschlaggefahr würde sich dramatisch erhöhen
Störfallkommission muss zusätzliches Risiko berücksichtigen
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-12-01>
   Mehr»
Aktion "Sicherheitsrisiko" am 9. Januar
Pressemitteilung vom 05.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-05>
   Mehr»
Erörterungstermin A380-Wartungshalle: Zukunft Rhein-Main will Alternativ-Konzept
Pressemitteilung vom 14.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-14>
   Mehr»
Sicherheitsrisiken: TÜV-Gutachten bestätigt Position der Region
Pressemitteilung vom 14.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-14>
   Mehr»
Pleiten, Pech und Pannen: Peinliche Organisation zum Auftakt der Erörterung zur A-380-Werft
Pressemitteilung vom 15.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-15>
   Mehr»
Realisierung der A380-Werft auf vorhandenem Areal innerhalb des Zaun ist machbar
Pressemitteilung vom 20.01.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-20>
   Mehr»
PFV A380-Werft: ZRM fordert Abbruch des Verfahrens
"Erörterung zur Schaufensterveranstaltung mutiert"
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-01-23>
   Mehr»
ZRM zum Votum der Störfall-Kommission: "Gute Entscheidung für die Menschen in der Region"
Pressemitteilung vom 18.02.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-02-18>
   Mehr»
Risikoanalysen greifen zu kurz
Pressemitteilung vom 10.04.2003
Von: @Zukunft Rhein-Main <2003-04-10>
   Mehr»
ZRM: Ausbau des Frankfurter Flughafens ist >keine< "Aufgabe von nationalem Rang"
Pressemitteilung vom 18.05.2004
Von: @Zukunft Rhein-Main <2004-05-18>
Auf entschiedenen Widerspruch der Anrainerkommunen ist die Forderung von FRAPORT-Chef Wilhelm Bender gestoßen, den Ausbau des Frankfurter Flughafens zur "Aufgabe von nationalem Rang" zu erklären.   Mehr»
ZRM: Waldverlust führt zu geringerer Lebensqualität
Initiative wirbt weiter für Teilnahme am Planfeststellungsverfahren
Von: @Zukunft Rhein-Main <2005-02-04>
   Mehr»
Tausendfacher Einspruch gegen den Ausbau
Initiative "Zukunft Rhein-Main" übergibt Einwendungen gegen den Flughafenausbau
Von: @Zukunft Rhein-Main <2005-03-02>
Fast 62.000 Einwendungen gegen den geplanten Flughafenausbau übergeben die in der Initiative "Zukunft Rhein-Main" zusammengeschlossenen Kreise, Städte, Gemeinden und Bürgerinitiativen am heutigen 2. März an den Darmstädter Regierungspräsidenten Gerold Dieke. Die Initaitive sieht darin ein deutliches Zeichen: "Die Menschen rund um den Flughafen finden sich nicht mit dem geplanten Ausbau ab!"   Mehr»
Roland Koch tritt als FRAPORT-Aufsichtsrat zurück:
Siehr: "Längst überfälliger Schritt"
Pressemitteilung vom 04. September 2003
Von: @Kreis Groß-Gerau <2003-09-04>
   Mehr»
Über 16.000 Einwendungen gegen geplante A380-Halle:
Deutliches Zeichen der Region
Pressemitteilung vom 05. August 2003
Von: @Kreis Groß-Gerau <2003-08-05>
   Mehr»
Siehr moniert unvollständige FRAPORT-Unterlagen:
"Viele offene Fragen!"
Pressemitteilung vom 09. September 2003
Von: @Kreis Groß-Gerau <2003-09-09>
   Mehr»
Planfeststellungsverfahren A380-Halle:
Siehr: Region unter Druck gesetzt
Pressemitteilung vom 17. 10. 2003
Von: @Kreis Groß-Gerau <2003-10-17>
   Mehr»
Die Bildrechte werden in der Online-Version angegeben.For copyright notice look at the online version.

Bildrechte zu den in diese Datei eingebundenen Bild-Dateien:

Hinweise:
1. Die Bilder sind in der Reihenfolge ihres ersten Auftretens (im Quelltext dieser Seite) angeordnet.
2. Beim Anklicken eines der nachfolgenden Bezeichnungen, wird das zugehörige Bild angezeigt.
3, Die Bildrechte-Liste wird normalerweise nicht mitgedruckt,
4. Bildname und Rechteinhaber sind jeweils im Dateinamen des Bildes enthalten.